Körperanalyse & Bioimpedanzmessung

Körperanalyse nach der BIA-Methode

Neue Erkenntnisse aus den Bereichen Medizin, Wissenschaft und Forschung haben gezeigt, dass das bisherige klassische Messsystem des BMI (Body Mass Index= Körpermassenindex), nicht immer zuverlässige Aussagen über den Fettanteil macht und in 25% aller Berechnungen sogar falsch liegt. Im medizinischen Bereich hat sich zur Messung der Körperzusammensetzung schon lange die BIA-Methode (Bioelektrische Impedanz Analyse), durchgesetzt, die sehr genaue Ergebnisse liefert und wissenschaftlich anerkannt ist.

Es handelt es sich um eine Messmethode, bei der schwacher, für den Menschen nicht spürbarer, Strom durch den Körper geleitet wird. Dabei macht man sich die Erkenntnis zu Nutze, dass Strom leichter durch die Muskulatur fließt als durch Körperfett. Der gemessene Fließwiederstand (Bioelektrische Impedanz) gibt Auskunft über verschiedene Bereiche des Körpers

Immer weiter fortschreitende Erkenntnisse der Wissenschaft über die Struktur des menschlichen Körpers und seine Funktionen machen es möglich, dass wir heute unser Körpergewicht, seinen Körperwasser- und Fettanteil sowie den Muskelanteil ziemlich genau definieren können. Außerdem können Aussagen über Zellfunktionen gemacht werden.

Folgende Parameter werden gemessen:

  • Phasenwinkel (PhA)
  • Körpermassen-Index (BMI)
  • Körperzellmasse (BCM)
  • Fettfreie Masse (FFM)
  • Fettmasse (FM)
  • Gesamtkörperwasser (TBW)
  • Extrazelluläre Masse (ECM)

Aus diesen Informationen können wir Ärzte genaue Empfehlungen zur Ernährung, Trinkgewohnheiten aber auch zum Training aussprechen. Deshalb freuen sich unsere Patienten über diese wichtigen Informationen die ihnen helfen länger fit und gesund zu bleiben.