Stoßwellentherapie in der Privatpraxis Dr. med. Thomas Pauly

Stoßwellen sind hochenergetische Schallimpulse. Da der Therapeut sie von außen auf den Körper einwirken lässt, wird die Methode als „extrakorporale Stoßwellen-Therapie“ (ESWT) bezeichnet. Bereits seit Anfang der 1980er Jahre wird die Stoßwellentherapie in der Medizin eingesetzt (etwa zur Nierenstein-Zertrümmerung).

In der orthopädischen Medizin ist die Wirksamkeit von Stoßwellen inzwischen belegt zur Schmerzbehandlung bei

  • Muskelproblemen (Triggerpunkt- und Faszien-Störungen),
  • Sehnenansatz-Reizungen (Tennis-/Golfer-Ellenbogen)
  • Sehnenverhärtungen oder -entzündungen im Bereich der Hand (Morbus Dupuytren oder auch Dupuytren-Kontraktur) und des Fußes (Plantar-Fasciitis),
  • sog. Kalkschultern sowie
  • nur langsam heilenden Knochenbrüchen

In vielen Fällen kann die Stoßwellentherapie eine Operation vollständig ersparen.

Auch in der ästhetischen Medizin wird die Stoßwellen-Therapie zunehmend eingesetzt:

  • zur Behandlung lokaler Stoffwechselstörungen wie Cellulite oder „Reithosen“-Problemzonen sowie
  • zur Narben-Therapie, bei der ebenfalls gute Ergebnisse erzielt werden konnten.

Die Stoßwellen-Anwendungen sind schmerzarm und völlig risikolos: Es wird ein spezieller Stoßwellenkopf über den betreffenden Körperbereich geführt, erforderlichenfalls mit begleitender Ultraschall-Kontrolle. Erforderlich sind in der Regel 3 bis 5 (je nach Indikation auch bis zu 10) Sitzungen von je 15 bis 45 Minuten Dauer. Die Stoßwellen aktivieren die Stoffwechsel-Vorgänge in den tieferen Gewebeschichten und regen so die körpereigenen Selbstheilungsmechanismen an und unterstützen sie.

Durchgeführt werden die Stoßwellen-Behandlungen direkt bei uns in der orthopädischen Privatpraxis Kö 94.